Der Girls Day als Sprungbrett in die Metallindustrie

Verstärkt Mädchen für die Lehre zu gewinnen: Das ist das Ziel von Schoeller Bleckmann Oilfield Technology GmbH (SBOT), weltmarktführendes Unternehmen in der Herstellung von amagnetischen, hochfesten und korrosionsbeständigen Stählen für die Ölfeld Industrie.

 

Neben interner Kulturarbeit hat es sich das Unternehmen zum Ziel gemacht, in den kommenden Jahren jährlich 2 Mädchen als Lehrlinge aufzunehmen. Zentrale Fragestellung dabei ist: Wie kann der Betrieb noch attraktiver als Arbeitsstätte für Frauen und Lehrmädchen werden?

 

Das Unternehmen kann dafür auf bereits bestehende Infrastruktur zurückgreifen, die neben einer Lehrwerkstätte, einem Computerraum und einem Lehrsaal auch das Angebot regelmäßiger Förderkurse (wie z.B. Englisch) und gemeinsame Fitnesseinheiten umfasst.

 

Auch die Impulsberatung für Betriebe (IBB), gefördert vom AMS Österreich, unterstützt dieses Vorhaben von Schoeller Bleckmann Technology.

 

„Die Impulsberatung bietet uns eine perfekte Möglichkeit, gemeinsam mit der IBB Beraterin Linda Schönbauer-Brousek, unser Unternehmen hinsichtlich Barrieren, klassischer Rollenbilder und ungenutzter Potenziale zu durchleuchten“, so Michaela Wolf, HR Business Partnerin bei SBOT. So wurden im Rahmen von Workshops mit Mitarbeiter*innen und Führungskräften intensiv an überholten Rollenbildern gearbeitet. „Unser Ziel ist es, über alle Ebenen hinweg Sensibilisierungsarbeit zu leisten, sodass am Ende des Tages die Fachkraft in unserer Branche nicht mehr automatisch mit einem Mann assoziiert wird“, so Wolf.

 

Gemeinsam mit Jungfacharbeiter*innen, Produktionsmitarbeiter*innen, Lehrlingen und Lehrlingsausbildnern unterstützte die Impulsberatung auch die Teilnahme am österreichweiten Girls Day, und das sowohl bei der Konzeption als auch bei der Umsetzung. Die Veranstaltung am 28.04.2022 war ein großer Erfolg. Sowohl die Schülerinnen als auch die Mitarbeiter*innen nutzten die Gelegenheit, sich über den Beruf Zerspanungstechnik sowie die Kompetenzen und Aufgaben von technischen Fachkräften auszutauschen. Die intensive Vorbereitung sowie die rückblickende Reflexion im Rahmen der IBB wird auch helfen, künftige Events wie den Tag der offenen Lehrwerkstatt, Exkursionen für Schulen und ähnliches spannend für jungen Besucher*innen zu gestalten.

 

„Für uns ist es wichtig mit diversen Teams unsere Produktivität und Innovation voranzutreiben, indem wir Mitarbeiter*innen gut ausbilden, ihre Talente nutzen und gleichberechtigt einsetzen. Wir haben dank der kompetenten Beraterinnen im Rahmen der IBB Maßnahmen gefunden, um von weiblichen und männlichen Fachkräften sowohl intern als auch nach außen als attraktiver Arbeitgeber wahrgenommen zu werden“, so Wolf.

 

Copyright Fotos: Schoeller Bleckmann Technology GmbH