Pack die Flugbrille ein!

Wie immer wusste außer den organisierenden Geschäftsführerinnen Anita und Renate niemand, wohin es beim heurigen Event gehen sollte. Langjährige Mitarbeiter*innen wissen, dass man sich getrost auf diese Art von Entführung ins Unbekannte einlassen kann.

 

Die Hinweise in der Einladung fielen spärlich aus: eine 4-stündige Busfahrt für die Wiener*innen, ein erwarteter Kälteeinbruch mit Regenwetter, eine Empfehlung zu regenfesten, warmen Gewand, Haube und einer Brille. Für reichlich Spekulationen während der Busfahrt war damit gesorgt. Als die Kolleg*innen aus Graz und Klagenfurt in St. Michael zustiegen, zogen bereits dunkle Gewitterwolken auf. Als dann der Bus in Richtung Irdning im Ennstal fuhr, fanden Andreas und Robert schließlich die Lösung (auf die Buchhaltung ist wie immer Verlass ): Das Ziel war die Zipline Stoderzinken bei Gröbming mit einer 2,5 km langen Flugbahn, auf der wir mit 65-115 km/h ins Tal flitzen würden. Die Spannung stieg jetzt erst recht.

 

Vor dem angekündigten Abenteuer aßen wir noch ein köstliches Mittagsessen und stießen auf Irmi an, die ihren Geburtstag mit uns verbrachte. Dann ging es bei strömenden Regen und Gewittergrollen mit dem Bus in Serpentinen auf den Berg. Wir hatten viel Spaß, Freude auf das Abenteuer und auch Respekt vor der Höhe. Abgesehen von der finsteren Wetterkulisse war es dann unglaublich bezaubernd, über die hohen Nadelbäume in dieser märchenhaften Berglandschaft ins Tal zu flitzen. Ein unvergessliches Erlebnis.

 

Nach einem schnellen Outfit-Wechsel im Hotel in Schladming lotste uns die Geschäftsführung in die Gondel auf die Planai auf 1800 Meter Seehöhe, wo uns ein köstliches Abendessen erwartete. Anita und Renate bedankten sich für den Einsatz der Mitarbeiter*innen und würdigten auf persönliche Art die heurigen Jubilare. Alle Mitarbeiter*innen improvisierten eine lustige, kreative Performance zum 20-Jahre-Jubiläum von Andrea, die völlig überrascht war. Ein gemütlicher, feuchtfröhlicher Ausklang.

 

Auch wenn angesichts des Regenwetters „hinter vorgehaltener Wolke die Seelen der bisherigen Herbstevents über uns lachten“, wie Anita es formuliert hatte, war es ein unvergesslicher Sommer-Event. – Eva Reining-Welt