LänderGender2006

Gender Mainstreaming in den Regierungen und Verwaltungen

Die Umsetzung von Gender Mainstreaming erfordert besondere Unterstützung auf regionaler Ebene. Das im Rahmen von INTERREG IIIa initiierte Projektvorhaben hatte das Ziel, die regionale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit der Verwaltungen im Bodenseeraum (Vorarlberg, Deutschland, Schweiz) in der Umsetzung von Gender Mainstreaming zu stärken.

 

 

 

Projektumsetzung

 

Die Expert*innen aus Vorarlberg, Liechtenstein und St. Gallen/ Schweiz haben erkannt, dass es in den lokalen Regierungen und Verwaltungen nach wie vor nur wenig Erfahrung zur Implementierung von Gender Mainstreaming gab.

 

Das Projektvorhaben „LänderGender“ wurde zur Stärkung der regionalen und grenzüberschreitenden Zusammenarbeit der Verwaltungen im Bodenseeraum in der Umsetzung von Gender Mainstreaming initiiert.

 

Dies wurde durch folgende Maßnahmen erreicht:

  • transnationaler Informations- und Erfahrungsaustausch zur methodischen Vorgangsweise bei der Umsetzung von Gender Mainstreaming in Verwaltungen
  • Dokumentation und Aufbereitung von Erfahrungen bzgl. der Implementierung von Gender Mainstreaming in Verwaltungen
  • eine verwaltungsinterne Informationskampagne und
  • Schulungen für Entscheidungsträger*innen

 

 

 

Leistungen der bab Unternehmensberatung GmbH

 

Wir begleiteten und unterstützten die regionalen Verwaltungen im Bodenseeraum bei ihrem Vorhaben durch:

  • inhaltliche Ausgestaltung der grenzüberschreitenden „Gender-Website“ als Unterstützungsstruktur zur Implementierung von Gender Mainstreaming in Verwaltungen
  • Sammeln von Best Practice-Beispielen in der Umsetzung von Gender Mainstreaming in der Verwaltung
  • Recherche und Aufbereitung von Instrumenten für die Implementierung von Gender Mainstreaming in den beteiligten Verwaltungen und
  • Aufbau einer verwaltungsspezifischen Expert*innen-Datenbank

 

 

 

Ergebnisse & Erfolge

 

Die von uns konzipierte Website wurde von uns mit zahlreichen Modellen und Instrumenten befüllt. Diese wurden speziell für die Verwaltung aufbereitet und so detailliert dargestellt, dass sie jederzeit in der Praxis angewendet werden können. Insgesamt wurden 30 Modelle und 34 Instrumente auf der Website gesammelt.
Außerdem wurden auf der Website zahlreiche Best Practice-Beispiele aus Österreich, Schweiz und weiteren transnationalen Ländern mit Kurzbeschreibungen sowie Kontaktadressen für nähere Informationen dargestellt.

In der Expert*innen-Datenbank wurden 40 Expert*innen erfasst.

 

 

 

Auftraggeber

Amt der Vorarlberger Landesregierung, Frauenreferat

 

Laufzeit

2004 – 2006

 

 

 

Infobox
Kontakt
Anita Rainer

Anita Rainer

Geschäftsführung

+43 699 114 52 640

E-Mail