GesiR2005

GesiR - Gendersensible Regionalentwicklung

In GesiR wurde daran gearbeitet, einerseits einen Beitrag zur Chancengleichheit zwischen Frauen und Männern zu leisten und andererseits die Regionalentwicklung Niederösterreichs in allen Bereichen effektiver, kreativer und innovativer zu gestalten. Erfahrene Expert*innen und Praktiker*innen bündelten ihr Know-how.

 

Gemeinsam verfolgten wir den spezifisch-strategischen Ansatz, Gender Mainstreaming in die gesamte regionalentwicklerische Dienstleistungskette zu integrieren. Das bedeutete für uns die Integration in regionale Entwicklungs- und Förderrichtlinien, in regionale Entwicklungsorganisationen sowie in Schwerpunktthemen von Regionalentwicklung und Arbeitsmarktpolitik. Alle relevanten Akteur*innen und Einrichtungen wurden von uns im Zuge des Projektes in einen offenen Lernprozess miteinbezogen. Wir arbeiteten auch international mit Expert*innen aus Portugal und Spanien zusammen.

 

 

 

Projektziel

 

Implementierung von Gender Mainstreaming in der Regionalentwicklung Niederösterreichs

 

 

 

Projektumsetzung

Wir analysierten niederösterreichische Entwicklungskonzepte, Regionalprogramme und Regionalförderungsrichtlinien auf ihre Gender Mainstreaming-Inhalte, Zielsetzungen und Umsetzungsvorgaben und entwickelten Verbesserungsvorschläge in Bezug auf Gender Mainstreaming.

Regionale Entwicklungseinrichtungen wurden bei der Integration von Gender Mainstreaming in ihre Strukturen und Prozesse unterstützt. Im Regionalmanagement Mitte-West wurde ein Projekt zur Entwicklung einer gendersensiblen Unternehmensorganisation und -kultur durchgeführt.

Das Regionalmanagement Waldviertel hat eine Unterstützungsstruktur für Gender Mainstreaming aufgebaut, die Bewusstseinsarbeit leisten und Beratung für regionale Projekte und Organisationen anbieten.

Im Triestingtal wurde gemeinsam mit Unternehmen des Qualifizierungsverbundes Triestingtal, den kommunalen Entscheidungsträger*innen und einem Netzwerk von Personen mit Betreuungspflichten, ein Pilotprojekt zur Verbesserung der Arbeits- und Karrieremöglichkeiten erarbeitet.

Die Regionalen Innovationszentren (RIZ) sind die größten gründungsspezialisierten Einrichtungen in Niederösterreich. Als Pilotprojekt wurde im RIZ Amstetten spezielle Leistungen für Gründer*innen entwickelt und angeboten. Die Erkenntnisse wurden in alle elf Regionalen Innovationszentren und in die Beratungsgrundlagen weitergegeben.

 

 

 

Leistungen der bab Unternehmensberatung GmbH

 

  • die Beteiligung bzw. Verantwortung in allen fünf Modulen
  • die Umsetzung von Gender Mainstreaming auf Ebene des Gesamtprogramms
  • die Verbreitung, Vernetzung und Mainstreaming (Aktion 3) der Erkenntnisse und Produkte von GesiR

 

 

 

Ergebnisse & Erfolge

 

Als Ergebnis sind folgende Produkte entstanden, die in weiteren Projekten zur erfolgreichen Implementierung von Gender Mainstreaming genützt werden können und sollen. Auszug aus den Produkten an denen wir mitgearbeitet haben:

  • www.gesir.at
  • Multi-level-ToolBox

 

 

 

Auftraggeber

GesiR war eine Entwicklungspartnerschaft, die im Rahmen der Gemeinschaftsinitiative EQUAL aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaft und Arbeit und des Europäischen Sozialfonds gefördert wurde.

 

Laufzeit

2002 – 2005

 

 

 

Infobox
Kontakt
Anita Rainer

Anita Rainer

Geschäftsführung

+43 699 114 52 640

E-Mail