Implizites Wissen2004

Implizites Wissen und Personalauswahl

Neue Instrumente zur Personalauswahl und -einstellung!

 

Das Ziel dieses Projekts war die Initiierung neuer bzw. optimierter Instrumente zur Personalauswahl und -einstellung unter Berücksichtigung impliziten Wissens und sozialer Kompetenz für das Arbeitsmarktservice Niederösterreich sowie die Erhebung regionalspezifischer Arbeitsmarktdaten.

 

 

 

Projektumsetzung

 

Erhebung in Unternehmen

 

FORBA hat die Methoden und Verfahren zur Personalauswahl, die aktuell in niederösterreichischen Unternehmen eingesetzt wurden, erhoben.

 

Zentrale Fragestellungen waren:

  • Welche Bedeutung kommt den unterschiedlichen Qualifikationen bei der Personalauswahl für welche Stellen und Positionen zu?
  • Welche Rolle spielen dabei außerfachliche Qualifikationen oder informelle Kompetenzen?
  • Was verstehen die Betriebe darunter und welche Bezeichnungen werden dafür verwendet?
  • Wie werden diese Kompetenzen getestet?
  • Verbergen sich noch andere Auswahlaspekte hinter den soft skills?
  • Wie schätzen Unternehmen die Zweckmäßigkeit von Zertifizierungsverfahren informeller Kompetenzen für die Personalauswahl ein?
  • Erhöhen sich die Chancen auf Arbeitsmarktintegration für bestimmte Gruppen (vor allem Frauen) durch Zertifizierung von impliziten Kompetenzen?

 

 

Praxisgespräche im AMS

 

Parallel zur Erhebung in den Unternehmen wurden in ausgewählten Regionalen Geschäftsstellen die Praxis zum Thema Personalauswahl aus Sicht der Mitarbeiter*innen in das Projekt eingebracht.

 

Dabei ging es zentral um folgende Fragestellungen:

  • Mit welchen Wünschen und Bedarfen hinsichtlich sozialer Kompetenzen von Seiten der nachfragenden Unternehmen sind die SfU-Mitarbeiter*innen konfrontiert?
  • Mit welchen Methoden versuchen die SfU bzw. SfA-Mitarbeiter*innen die nachgefragten sozialen Kompetenzen bei den Arbeitsuchenden zu erheben bzw. zu überprüfen?
  • Wie werden implizites Wissen bzw. informell erworbene Kompetenzen von Stellensuchenden erfasst bzw. im Matching-Prozess erfasst?
  • Welche neuen Verfahren wären für die Arbeit der AMS-Mitarbeiter*innen hilfreich?

 

 

 

Leistungen der bab Unternehmensberatung GmbH

 

  • Erarbeitung des Gesamtkonzepts „Implizites Wissen und Personalauswahl“
  • Durchführung von Workshops
  • Datenanalyse des niederösterreichischen Arbeitsmarktes

 

 

 

Ergebnisse & Erfolge

 

Die Ergebnisse der Erhebung in den Unternehmen sowie aus den Praxisgesprächen mit den Mitarbeiter*innen des Arbeitsmarktservices wurden gegenübergestellt. Daraus wurden Potenziale zur Verbesserung des Matching-Prozesses abgeleitet.

 

 

 

Auftraggeber

Arbeitsmarktservice Niederösterreich

 

Partner

FORBA Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt

 

Laufzeit

2004

 

 

 

Infobox
Kontakt
Anita Rainer

Anita Rainer

Geschäftsführung

+43 699 114 52 640

E-Mail