STEBEP2014

Koordination des Steirischen Beschäftigungspakts (STEBEP)

Der Steirische Beschäftigungspakt ist eine Plattform zur Sicherung und Schaffung von Arbeitsplätzen in der Steiermark.

Der STEBEP verstand sich als eine Plattform für partnerschaftliche Aktivitäten der Beschäftigungspolitik in der Steiermark. Grundlegendes Ziel aller Aktivitäten in diesem Feld – so auch des STEBEP – war die Erreichung der Vollbeschäftigung durch eine gut abgestimmte Verknüpfung von Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik mit allen anderen Politikfeldern in der Steiermark.

Der STEBEP wurde im Dezember 2007 mit einer Vertragslaufzeit bis 2013 von AMS Steiermark und Land Steiermark sowie den Sozialpartnern als Instrument der kooperativen Beschäftigungspolitik unterzeichnet.

Territoriale Beschäftigungspakte wurden als Schwerpunkte 5 im österreichischen Programm Beschäftigung des ESF 2007 – 2013 definiert.

 

 

 

Projektziele

 

Als Ergebnis der Erfahrungen und Entwicklungen seit dem Bestehen des Steirischen Beschäftigungspaktes wurden zwei zentrale Kernfunktionen definiert.

 

  1. Breite Verankerung der Beschäftigungspolitik in der Steiermark
  2. Steuerung, Koordination und Unterstützung der regionalen Pakte

 

Leitende Prinzipien des STEBEP sind Chancengleichheit & Gender Mainstreaming.

 

 

Beschäftigungspolitische Schwerpunkte im STEBEP

  • Aus- und Weiterbildung von Fachkräften
  • Ausbildungs- und Berufswahl
  • Nutzung von Potenzialen

 

 

 

Leistungen der bab Unternehmensberatung GmbH

 

Als STEBEP-Koordination war bab die Schnittstelle zwischen der Landesebene und den Regionen und begleitete die Bereiche:

 

Gemeinsame Planung und Abstimmung – Schnittstellenmanagement

Gerade im Bereich Arbeitsmarkt und Beschäftigung sind sehr viele Institutionen tätig. Der STEBEP unterstützte in seiner Koordinationsfunktion dabei, die Verantwortungsbereiche und Schnittstellen zwischen den Beteiligten möglichst klar zu regeln und laufend zu optimieren. Dort, wo es sinnvoll war, wurden darüber hinaus Kooperationen aufgebaut und die Entwicklung gemeinsamer Aktivitäten forciert.

 

Nutzung von Synergien

Die für die Schaffung und Sicherung von Arbeitsplätzen zuständigen Partner*innen im STEBEP achteten darauf, dass in der Planung und Umsetzung von beschäftigungswirksamen Maßnahmen die vorhandenen Mittel möglichst gut abgestimmt und effizient eingesetzt wurden, so dass z.B. Prozesse und Verantwortlichkeiten im Sinne der Kund*innen-Orientierung möglichst klar geregelt wurden.

 

Beschäftigungswirksame Initiativen

Ziel des STEBEP war es, als neutrale Plattform mehr Bewusstsein dafür zu schaffen, dass jede (gesellschafts-)politische Entscheidung direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Beschäftigung in einer Region hat. Zentrales Anliegen war es daher, Verantwortungsträger*innen so zu sensibilisieren, dass sie optimal beschäftigungswirksam planen und entscheiden können.

 

Regionale Strukturen

Um eine bedarfsgerechte Planung und Umsetzung von beschäftigungswirksamen Aktivitäten zu erreichen, arbeitete der STEBEP mit regionalen Partnerschaften, in die relevante regionale Akteur*innen eingebunden waren. Die Partnerschaften wurden von den Regionalmanagements koordiniert.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Ziel des STEBEP war, sichtbar zu machen, dass das Thema Beschäftigung in nahezu allen Gesellschaftsbereichen von Bedeutung ist und als Querschnittsthema verankert wird. Es erfolgte Informations- und Sensibilisierungsarbeit zu Problemen am Arbeitsmarkt oder für bestimmte Zielgruppen des Arbeitsmarktes.

 

Informationsdrehscheibe und Wissensspeicher

Der STEBEP diente als Drehscheibe zur Information und Kommunikation für beschäftigungsrelevante Themen der Steiermark. Die STEBEP-Website und weitere PR-Instrumente boten allen Partner*inneninstitutionen und Interessierten ein gemeinsames Forum, aktuelle Informationen, Arbeitsmarktdaten, Expert*innen-Wissen, etc. zum Arbeits- und Wirtschaftsstandort Steiermark zu erhalten. Weiters hatten die STEBEP-Partner*innen auch die Möglichkeit beschäftigungsrelevante Informationen auf einer neutralen Plattform zu verbreiten.

 

 

 

Ergebnisse & Erfolge

 

Im Rahmen des Steirischen Beschäftigungpaktes ist es gelungen, einerseits eine Plattform zur Information und Kommunikation für beschäftigungsrelevante Themen aufzubauen und andererseits die Akteur*innen der steirischen Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik in unterschiedlichen Gremien zu vernetzen und so Synergien optimal zu nutzen.

 

TEPs waren in Österreich in allen Bundesländern auf Landesebene vorhanden, in einigen Bundesländern gab es zusätzlich Regionalisierungsstrukturen. Die Steiermark war das einzige Bundesland, welches Regionalstrukturen flächendeckend aufgebaut und umgesetzt hat.

 

In den beschäftigungspolitischen Schwerpunkten des STEBEP wurden Aktivitäten sowie Projekte entwickelt, aufgebaut sowie erfolgreich umgesetzt und so europäische und nationale Mittel in die Steiermark geholt, die die Arbeitsmarkt- und Beschäftigungspolitik unterstützt haben.

 

 

 

Auftraggeber

Amt der Steiermärkischen Landesregierung, A11 – Soziales

 

Laufzeit

2001 – 2014

 

 

 

Infobox
Kontakt
Mag.ᵃ Renate Divitschek

Mag.a Renate Divitschek

Geschäftsführung

+43 699 144 52 641

E-Mail