Gesundheitsbetrieb in Stmk.

Effiziente Arbeitsorganisation

Wie viele Gesundheitsbetriebe, vereint auch dieser mit 41 Mitarbeiter*innen die Pflege, Betreuung und Versorgung der Bewohner*innen. Menschen, die diesen Beruf ausüben, sind hohen körperlichen und psychischen Belastungen ausgesetzt. Ziel der Beratung war es, durch die Professionalisierung von Arbeitsprozessen, Entlastung und eine selbstständige, effiziente Zusammenarbeit zu schaffen. Wir von bab haben uns mit dem Betrieb unklaren und unstrukturierten Abläufen gestellt, mit den Betroffenen nachvollziehbare und transparente Prozesse erarbeitet und ein laufendes Qualitätsmanagement implementiert.

 

 

 

Unsere Beratungsergebnisse zusammengefasst

 

„Mit den Expert*innen, nämlich den Mitarbeiter*innen und der Hausleitung, wurden die einzelnen Aufgaben und die dazugehörigen Prozesse skizziert. Mutig haben sich die Beteiligten auch mit den Aufgaben die als besonders belastend erlebt werden und unklaren Prozessen auseinandergesetzt. Ein neuer konkreter Ablaufplan mit Tätigkeiten, Verantwortlichkeiten, Regeln und Zeitressourcen, der Struktur und Effizienz nachhaltig sicherstellt, wurde als Ergebnis der Beratung eingeführt“, erklärt Waltraud Pratter (Beraterin).

 

 

 

Feedback Betrieb

 

Eine Neuausrichtung von Prozessen und Abläufen war aufgrund der Unternehmensweiterentwicklung sowie der Änderung von gesetzlichen Rahmenbedingungen notwendig. Das gemeinsame Hinschauen, Reflektieren und Neu-Denken hat sowohl die Kompetenz und die Selbsthandlungsfähigkeit der Mitarbeiter*innen gestärkt als auch nachhaltig Klarheit und Effizienz gebracht.

 

 

 

Wie ist diese Beratung gelungen?

 

In der Analyse wurde bereits sichtbar, dass dem Unternehmen die Optimierung von Prozessen und Abläufen ein Anliegen ist. Neben gesetzlichen Änderungen und der Unternehmensentwicklung lag der Fokus auf einer zukünftigen Verbesserung, die auch die Herausforderungen einzelner Aufgaben sowie die Auswirkungen dieser auf die Mitarbeiter*innen berücksichtigt. Es war klar, die Beratung muss ganzheitlich und veränderungsorientiert gestaltet werden.

 

Wesentlich war es, einen partizipativen Prozess zu starten und die Mitarbeiter*innen einzubinden. Die Definition der einzelnen Aufgaben, diese in einen Ablauf zu setzen und letztendlich als Gesamtprozess abzubilden, sorgten für kritische Anmerkungen und neue Ideen für Verbesserungen.

 

Genau diese Ideen führten zu Veränderung und Neu-Definition von Aufgaben, Abläufen und Prozessen. Der daraus resultierende Ablaufplan wurde zur selbstständigen Anwendung und realistischen Abwicklung mit Verantwortlichkeiten, Regeln und Zeitressourcen ausgestattet. Um am Puls der Zeit zu bleiben und die neue Effizienz zu sichern, wurde eine laufende Reflexion im Sinne eines Qualitätsmanagements eingeführt.

 

 

 

Infobox
Angebote
Förderungen
Kontakt
Mag.ᵃ Waltraud Pratter

Mag.a Waltraud Pratter

Beraterin

+43 699 144 52 677

E-Mail