Gender Alp! OÖ2007

Gender Alp! Oberösterreich

In diesem vom Land Oberösterreich initiierten Teilprojekt von Gender Alp! Oberösterreich wurde – ausgehend von der Region Steyr-Kirchdorf – die „gute Praxis“ der gendersensiblen Regionalentwicklung in Oberösterreich untersucht.

 

Im Vergleich mit den Erfahrungen aus den anderen fünf Regionalmanagement-Regionen und Ansätzen aus der Arbeit der Agenda-21-Gruppen, der Dorfentwicklung und der LEADER+-Aktionsgruppen wurden jene Faktoren identifiziert, die fördernd oder hemmend für eine effiziente Umsetzung von Gender Mainstreaming in der Regionalentwicklung sind.

In Workshop-Reihen mit den Regionalmanagements wurden diese vorgestellt und Übertragungsmöglichkeiten in die eigene Arbeitspraxis gesucht.

 

Die Leitthemen dabei waren:

 

  • Wie gelingt die Umsetzung von Gender Mainstreaming in Projekten und Prozessen im Regionalmanagement und bei inhaltsverwandten Initiativen und Aktionen wie: Agenda 21, LEADER+, Dorfentwicklung?
  • Wer wurde einbezogen?
  • Welche Schwerpunkte wurden gewählt?

 

 

 

Projektziel

 

Unterstützung des Landes Oberösterreich bei der Implementierung einer gendersensiblen Regionalentwicklung in den Regionen Oberösterreichs

 

 

 

Projektumsetzung

 

Um das Ziel des Auftrags, die Identifizierung und Verbreitung von Projekten und Methoden im Bereich der gendersensiblen Regionalentwicklung, zu erreichen, ergaben sich folgende 3 Arbeitsschritte:

 

  • Recherche & Dokumentenanalyse
    Relevante Dokumente wurden auf deren Berücksichtigung von Gender Mainstreaming, Chancengleichheit und Frauenförderung analysiert.
  • Interviews
    Es wurden Interviews mit allen Regionalmanagement-Teams durchgeführt, um die aktuelle Arbeit zu Gender Mainstreaming zu erheben und zu reflektieren.
  • Regionale Workshops
    In regionalen Workshops wurden einerseits die Analyseergebnisse mit den jeweiligen regionalen Erfahrungen abgeglichen und andererseits darauf aufbauend Strategien für eine (verbesserte) zukünftige Umsetzung von Gender Mainstreaming entwickelt.

 

 

 

Leistungen der bab Unternehmensberatung GmbH

 

  • Erhebung der Gender-Umsetzung in den Regionalmanagements OÖ, den Agenda-21-Gruppen, der Dorfentwicklung und der LEADER+-Aktionsgruppen
  • Durchführung von Interviews mit allen Regionalmanagement-Teams
  • Organisation und Durchführung von regionalen Workshops
  • Erstellung einer Broschüre mit guten Beispielen für eine gendersensible Regionalentwicklung

 

 

 

Ergebnisse & Erfolge

 

Als Ergebnis ist einerseits die Definition von „gendersensibler Regionalentwicklung“ entstanden:

„Eine gendersensible Regionalentwicklung trachtet danach, durch entsprechende Programmplanung, Bewusstseinsarbeit und Sensibilisierungsmaßnahmen alle Vorhaben und Maßnahmen, die in und für die jeweilige Region stattfinden sollen, so anzulegen, dass sowohl die Bedürfnisse von Männern als auch von Frauen berücksichtigt werden und sich auf beide positiv aufwirken.“

 

Andererseits sind auch folgende Produkte entstanden:

  • Handlungsempfehlungen für die Umsetzung von Gender Mainstreaming
  • Broschüre mit guten Beispielen für eine gendersensible Regionalentwicklung

 

 

 

Auftraggeber

Land Oberösterreich, Abteilung Raumordnung

 

Partner

in Bietergemeinschaft mit ÖAR Regionalberatung GmbH

 

Laufzeit

2005 – 2007

 

 

 

Infobox
Kontakt
Anita Rainer

Anita Rainer

Geschäftsführung

+43 699 114 52 640

E-Mail